Teilnahmebedingungen

ACHTUNG: Die Teilnahmebedingungen, die dann schon für den Hamburger Singewettstreit 2018 gelten sollen, werden im Sommer 2017 durch den Vorbereitungskreis reformiert!

Teilnahmebedingungen für den Hamburger Singewettstreit

Die Singegruppen singen und musizieren in vier verschiedenen Kategorien sowie einer Sonderkategorie:

  1. Sippen, Horten, usw.
  2. Bünde, Stämme, Ortsringe, usw.
  3. Singekreise
  4. Offene Kategorie
  5. 1 Lied/7 Tage

Gemeinsame Bedingungen für die Kategorien 1 – 4

  1. Es dürfen keine verunglimpfenden* Lieder gesungen werden, wie z.B. Lieder, die ein Volk, ein Geschlecht, eine Religion oder eine Person verunglimpfen*.
  2. Keine Teilnehmerin und kein Teilnehmer darf bei mehreren Singegruppen mitwirken. Das gilt sowohl für die Vor-, als auch für die Endausscheidung.
  3. Die Beiträge in der Vor- und Endausscheidung müssen identisch sein.
  4. Ebenso muss die Singegruppe aus denselben Mitgliedern in der Vor- und Endausscheidung bestehen.
  5. Keine Singegruppe darf ein Lied oder Stück darbieten, mit dem sie selbst schon in der Endausscheidung eines Hamburger Singewettstreites aufgetreten ist.
  6. Die Einhaltung des Zeitlimits wird von der Jury festgestellt. Aus Gründen der Fairness gegenüber anderen Gruppen erfolgt ein Punktabzug für jede zeitüberschreitende Minute.
  7. Die von der Singegruppe gewählten Lieder müssen vorher (Termin s. Internet/Rundschreiben) mit vollständigem Text an Anna und porky (singen@hamburger-singewettstreit.de) gesandt werden.
    Es wird dann geprüft, ob die gewählten Stücke den Teilnahmebedingungen entsprechen, die Liederzettel werden ggfs. aber auch für die Erstellung des Liederheftes gebraucht.
  8. Die Gruppen erklären sich mit einer Aufzeichnung und Veröffentlichung ihres Vortrages zu nichtkommerziellen Zwecken einverstanden.
  9. Das Antreten einer Singegruppe zur Vorentscheidung bedeutet gleichzeitig die Anerkennung der Teilnahmebedingungen! Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

*Verunglimpfung: Herabwürdigung, besonders kränkende Form der Beleidigung und üblen Nachrede

Teilnahmebedingungen für die einzelnen Kategorien

1. Sippen, Horten, usw.

  1. Die hier auftretende Gruppe trifft sich in dieser Zusammensetzung regelmäßig zu Heimabenden, Fahrten und Lagern.
  2. Es sind keine Zusammenschlüsse mit Mitgliedern anderer Sippen, Horten usw. erlaubt.
  3. Die Gruppe besteht aus höchstens 15 Personen.
  4. Die Gruppenmitglieder sind höchstens 17 Jahre alt, zwei GruppenleiterInnen dürfen älter sein.
  5. Jede Gruppe trägt ein Lied vor. Der Auftritt darf inklusive der Ansage bis zu 5 Minuten dauern.
  6. Eine Instrumentierung ist möglich und, soweit es zum Charakter des Liedes passt, auch erwünscht. Es dürfen aber nur Fahrteninstrumente verwendet werden, das heißt solche, die üblicherweise auf Fahrten mitgenommen werden wie Flöten, Handtrommeln, Schellen, handliche Saiteninstrumente, kleine Blasinstrumente und rucksackkompatible Percussioninstrumente (auch Cajón) kleine Akkordien (Harmonika, „Schifferklavier“, Bandoneon,…).
    Folgende Instrumente zählen wir nicht zu den Fahrteninstrumenten: alle mit Strom betriebene Instrumente, Kontrabass, Cello, Bass-Balalaika, Harfe, Tuba, Fagott, Schlagzeug, Klavier, großes Akkordion. Solltet Ihr dazu noch Fragen haben bzw. euch unsicher sein, fragt bitte vorher nach. Im schlimmsten Fall könnte es sonst passieren, dass ihr ohne Instrument auftreten müsst. Letztendlich fällt die Entscheidung bei der Anmeldung zur Vorentscheidung vor Ort.
    Es wird primär das Singen und nicht die Instrumentalleistung bewertet. Diese wird nur bei der Gestaltung des Liedes neben anderen Kriterien berücksichtigt.
  7. Show – Einlagen werden in dieser Kategorie nicht bewertet und sind eindeutig nicht erwünscht.
  8. Bewertet wird aber neben der musikalischen Qualität die Glaubwürdigkeit des Gesanges im Zusammenhang mit dem Gesamteindruck der Gruppe.

2. Bünde, Stämme, Ortsringe, usw.

  1. Alle Sängerinnen und Sänger gehören demselben Bund, Stamm, Ortsring usw. an.
  2. Es sind keine Zusammenschlüsse mit Mitgliedern anderer Bünde, Stämm, Ortsringe usw. erlaubt.
  3. Die Singegruppe besteht aus mindestens 15 Personen.
  4. In einem Bund, Stamm, Ortsring usw. gehören die Mitglieder verschiedenen Altersgruppen an. Dies muss sich in der auftretenden Singegruppe deutlich widerspiegeln. Das Altersverhältnis ist auf dem Anmeldebogen anzugeben.
  5. Die Gruppe trägt zwei Lieder vor, von denen mindestens eins in deutscher Sprache sein muss. Der Auftritt darf inklusive der Ansagen bis zu 8 Minuten dauern.
  6. Eine Instrumentierung ist möglich und, soweit es zum Charakter des Liedes passt, auch erwünscht. Es dürfen aber nur Fahrteninstrumente verwendet werden, das heißt solche, die üblicherweise auf Fahrten mitgenommen werden wie Flöten, Handtrommeln, Schellen, handliche Saiteninstrumente, kleine Blasinstrumente und rucksackkompatible Percussioninstrumente (auch Cajón) kleine Akkordien (Harmonika, „Schifferklavier“, Bandoneon,…).
    Folgende Instrumente zählen wir nicht zu den Fahrteninstrumenten: alle mit Strom betriebene Instrumente, Kontrabass, Cello, Bass-Balalaika, Harfe, Tuba, Fagott, Schlagzeug, Klavier, großes Akkordion. Solltet Ihr dazu noch Fragen haben bzw. euch unsicher sein, fragt bitte vorher nach. Im schlimmsten Fall könnte es sonst passieren, dass ihr ohne Instrument auftreten müsst. Letztendlich fällt die Entscheidung bei der Anmeldung zur Vorentscheidung vor Ort.
    Es wird primär das Singen und nicht die Instrumentalleistung bewertet. Diese wird nur bei der Gestaltung des Liedes neben anderen Kriterien berücksichtigt.
  7. Show – Einlagen werden in dieser Kategorie nicht bewertet und sind eindeutig nicht erwünscht.
  8. Bewertet wird aber neben der musikalischen Qualität die Glaubwürdigkeit des Gesanges im Zusammenhang mit dem Gesamteindruck der Gruppe.

3. Singekreise

  1. Es können Mitglieder verschiedener bündischer Gruppen gemeinsam auftreten.
  2. Die Zahl der Gruppenmitglieder ist nach oben und unten unbegrenzt.
  3. Es besteht keine Altersbegrenzung.
  4. Die Gruppe trägt zwei Lieder vor, von denen mindestens eins in deutscher Sprache sein muss. Der Auftritt darf inklusive der Ansagen bis zu 8 Minuten dauern.
  5. Auf chorisches Singen mit entsprechendem Arrangement wird besonderer Wert gelegt.
  6. Eine Instrumentierung ist möglich und, soweit es zum Charakter des Liedes passt, auch erwünscht. Es dürfen aber nur solche Instrumente benutzt werden, die nicht mit Strom betrieben werden. Solltet Ihr dazu noch Fragen haben bzw. euch unsicher sein, fragt bitte vorher nach. Im schlimmsten Fall könnte es sonst passieren, dass ihr ohne Instrument auftreten müsst. Letztendlich fällt die Entscheidung bei der Anmeldung zur Vorentscheidung vor Ort. Es wird primär das Singen und nicht die Instrumentalleistung bewertet. Diese wird nur bei der Gestaltung des Liedes neben anderen Kriterien berücksichtigt.
  7. Show – Einlagen werden in dieser Kategorie nicht bewertet und sind eindeutig nicht erwünscht.
  8. Bewertet wird aber neben der musikalischen Qualität die Glaubwürdigkeit des Gesanges im Zusammenhang mit dem Gesamteindruck der Gruppe.

4. Offene Kategorie

  1. Es können Mitglieder verschiedener bündischer Gruppen gemeinsam auftreten.
  2. Die Zahl der Gruppenmitglieder ist nach oben und unten unbegrenzt.
  3. Es besteht keine Altersbegrenzung.
  4. In dieser Kategorie geht es darum, musikalisch Neues und im bündischen Bereich nicht Alltägliches zu Gehör zu bringen. Originalität bedeutet dabei nicht, das Publikum um jeden Preis zu belustigen, sondern die qualitativ anspruchsvolle Auseinandersetzung mit der gewählten Musik. Diese Kategorie ist nicht als Auffangbecken für Singegruppen, die nicht in Kategorie 1, 2 oder 3 passen, gedacht. Vielmehr stellt sie eine Herausforderung für Singegruppen dar, Neues und Schwieriges virtuos und phantasievoll vorzutragen.
  5. Die Gruppe trägt zwei Lieder vor. Der Auftritt darf inklusive der Ansagen bis zu 8 Minuten dauern.
  6. Die Instrumentierung kann frei gewählt werden.

5. Sonderkategorie: 1 Lied/7 Tage

Eine Sonderstellung nimmt unsere Spontankategorie ein: Hier wird nur ein Lied gesungen, das vorgegeben ist.

  1. Das Lied wird den teilnehmen Gruppen eine Woche vor dem Singewettstreit in Text und Noten zugeschickt.
  2. Dieses Lied soll frei interpretiert werden. Dabei muss der Text verwendet werden. Die Melodie kann variiert oder sogar komplett ausgetauscht werden.
  3. Mitmachen kann jeder, der in einer Gruppe für den jeweiligen Singewettstreit als Sänger angemeldet ist, oder eine Eintrittskarte als Zuschauer besitzt. Unwichtig ist, ob die Gruppe in einer regulären Kategorie den Weg auf die Bühne des Audimax geschafft hat.
  4. Die Anzahl der teilnehmenden Gruppen ist begrenzt. Es gibt keine Vorentscheidung. Der Beginn der Anmeldefrist wird auf unserer Homepage bekanntgegeben.
  5. Die Gruppen erklären sich mit einer Aufzeichnung und Veröffentlichung ihres Vortrages zu nichtkommerziellen Zwecken einverstanden.
  6. Das Antreten einer Singegruppe zu dieser Kategorie bedeutet gleichzeitig die Anerkennung der Teilnahmebedingungen! Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Sonstige Informationen

Aus eigener Erfahrung als Teilnehmerinnen und Teilnehmer verschiedener Singewettstreite wissen wir, dass es für eine Gruppe manchmal schwierig ist, sich in die richtige Kategorie einzuordnen. Wir bitten alle Gruppen, bei Zweifeln Kontakt mit uns aufzunehmen.

Hamburg, 16. Dezember 2014, der Vorbereitungskreis des Hamburger Singewettstreits.