HaSiWe – was für ein Jahr

Es ist der 31. Dezember. Zwischen den letzten Besorgungen und dem Warten, dass der Teig für die Berliner aufgeht, denke ich an den HaSiWe. Fix sind die anderen Vorbereitungskreismitglieder gefragt: Was waren eigentlich eure HaSiWe-Höhepunkte 2019? Und noch viel wichtiger: Worauf freut ihr euch eigentlich 2020?

Rückblick 2019

Ein absoluter Höhepunkt war natürlich der Austragungsort 2019, die Laeiszhalle. Wir sind noch immer sehr stolz, dass wir dort auftreten durften. Nein, es war nicht alles perfekt. Aber darum geht es beim HaSiWe auch nicht, oder? Der Kontrast war wunderschön anzuschauen: Ihr in euren bunten Kluften auf der einen und die Mitarbeitenden in ihren schwarzen Anzügen auf der anderen Seite. Es war ein großartiges Experiment und eine einmalige Erfahrung. An dieser Stelle wollen wir uns daher bei der Laeiszhalle für ihre Gastfreundschaft bedanken.

Auch musikalisch gab es einige Höhepunkte. Glückwunsch an alle Sängerinnen und Sänger, die auf der Bühne standen. Wir haben uns über jeden einzelnen Beitrag gefreut. Doch ich glaube ich spreche für viele, wenn ich sage, dass ich noch lange einen Ohrwurm von Dickes B von der Berliner Melange hatte. Das war ein absolut fabelhafter Auftritt! Und auch die Calapallos haben wie jedes Jahr ordentlich abgeliefert.

Besonders gefreut haben wir uns auch, dass sich 30 Gruppen zum Mitsingen angemeldet hatten. Ein Rekord!

Das hat auch dazu geführt, dass wir wahnsinnig viele Instrumente auf der Bühne hatten. Das war wirklich toll! Und damit meinen wir nicht nur die sehr nice Bassklarinette, sondern alle Instrumente, die es so gab.

Und auch wenn es viele nicht mitbekommen haben, aber es gab eine sehr, sehr leckere Helfendenverpflegung. Vielleicht ist das doch für den einen oder die andere ein Argument, auf dem 43. Hamburger Singewettstreit zu helfen? Denn 2019 fand auch zum ersten Mal der Helfendendank statt, mit dem wir uns bei allen Helfenden bedanken wollen. Eine Fortführung 2020 ist bereits in Planung.

Das Ende des Singewettstreits wurde wie immer auf der Nachfeier gefeiert. Ein schöner Ausklang für den Singewettstreit. Und was für eine fantastische Stimmung! Danke an alle, die mit uns gesungen, getanzt und gefeiert haben. Sicherlich hat auch die Kothenküche von Paddy dazu beigetragen! Das Weinloft als neuer Austragungsort hat sich auf jeden Fall bewährt und so freuen wir uns, auch 2020 dort wieder zu feiern.

Ein bisschen stolz sind wir auch, dass wir es in das Hamburg Journal im NDR und die Mopo geschafft haben.

Und nicht zuletzt freuen wir uns über neue Mitglieder im Vorbereitungskreis: Birte und Tiger. Willkommen! Wir freuen uns auf die nächsten Singewettstreite zusammen mit euch.

Ausblick 2020

Wir blicken nicht wehmütig zurück. Im Gegenteil! Seit Monaten sind wir fleißig dabei, den 43. Hamburger Singewettstreit am 15. Februar 2020 im Audimax zu planen.

Besonders freuen wir uns, dass sich schon so viele Singegruppen zum Mitsingen angemeldet haben. Und es werden wöchentlich mehr! Also melde auch du dich zum Mitsingen an und stehe 2020 auf der Bühne.

Nächstes Jahr haben wir ordentlich Platz für den Markt in der Campus Mensa. Die ersten Anmeldungen sind bereits eingetroffen. Du möchtest, dass ein bestimmter Stand da ist? Dann erzähle vom Markt auf dem Singewettstreit und lade sie ein.

Neu ist unser Ticketsystem für 2020, über die du deine Eintrittskarten bestellst. Das nimmt uns viel Arbeit ab!

Außerdem freuen wir uns auf das Helfendenquartier, in dem alle Helfenden kostenlos übernachten dürfen.

Und natürlich freuen wir uns auf die Nachfeier mit einem größeren Tanzzelt und das leckere Essen der Kothenküche.

Schwarzbunt 2020

Und dann gibt es noch das Lager: schwarzbunt 2020. Hier freuen wir uns schon jetzt auf den Singewettstreit auf dem Lager und können es kaum erwarten. Wir sehen uns Himmelfahrt 2020!


Einen guten Rutsch ins Jahr 2020, egal ob ihr in Hamburg am Hafen, in einer gemütlichen Holzhütte im Harz oder auf einem Hof bzw. Burg feiert.