Netzwerke sexuellen Missbrauchs

Über 82.000 gemeldete Missbrauchsfälle1. Die Nachrichten über die Boy Scouts of America sind schockierend und erschüttern uns. Und gerne würden wir uns der Illusion hingeben, dass die Boy Scouts of America weit weg sind und mit uns (fast) nichts zu tun haben. Gerne würden wir glauben, dass die Systematik des Missbrauchs so bei uns nicht möglich sein kann. Vielleicht verhindert die Vielzahl an bündischen Gruppierungen, dass solche Strukturen sich überhaupt entwickeln können. Doch auch jeder Einzelfall ist einer zu viel. Kein Jugendverband kann sich davon frei machen. Wir sollten alle immer die Augen offenhalten und uns weiter sensibilisieren, z. B. durch den aktiven Austausch über das Netzwerk tabubruch. Denn eine absolute Sicherheit gibt es nicht. Dazu gehört auch, dass wir Betroffene ernst nehmen.

An dieser Stelle möchten wir daher allen das Buch „Ohne vorgehaltene Hand – Netzwerke sexuellen Missbrauchs in der deutschen Pfadfinder- und Jugendbewegung“ von almi empfehlen. 


Ohne vorgehaltene Hand – Netzwerke sexuellen Missbrauchs in der deutschen Pfadfinder- und Jugendbewegung

Dieses Buch bricht mit generationellem Abstand die Mauern des Schweigens auf und ermöglicht einen Blick auf bislang nicht allgemein bekannte Zusammenhänge und Details.


Das Buch gliedert sich in drei Stränge. Der erste beleuchtet so knapp wie möglich und so ausführlich wie nötig Theorie und wissenschaftliche Hintergründe. Der zweite widmet sich der Darlegung konkreter pädosexueller Netzwerke der vergangenen fünfzig Jahre, gegliedert nach Institutionen. Der dritte leitet von den gewonnenen Erkenntnissen konkrete Maßnahmen zur Prävention ab und verweist auf kompetente Ansprechpartner.

1 Sexueller Missbrauch bei US-Pfadfindern: „Dieses Vertuschen hatte System“ https://www.tagesschau.de/ausland/usa-pfadfinder-missbrauch-101.html